Wie heißt R2-D2 in Italien?

In Apples‘ App Store gibt es eine ganze Reihe Star Wars Trivia Games, manche kostenlos, manche zu kaufen. Ich habe einige der gratis Programme ausprobiert und muss sagen, dass ich alles andere als beeindruckt war. Die Mehrzahl dieser Apps enthalten so etwa 20 Fragen, die sich etwa auf folgendem Niveau bewegen:

Leia ist Luke Skywalker’s

a) Mutter
b) Freundin
c) Schwester
d) Urstrumpftante

Hat man die 20 Fragen durch und ruft die App dann ein weiteres Mal auf, so bekommt man dieselben Fragen in einer anderen Reihenfolge – wenn man Glück hat (wenn nicht ist sie exakt so wie beim vorherigen Spiel).

Weiterlesen

10 Fragen an Siri

OK, zugegeben, wir haben ein Sommerloch! SW-mäßig gibt es recht wenig Neues und Interessantes zu berichten (Episode II wird in 3D in die Kinos kommen – damit war ja nun wirklich nicht zu rechnen!) und für das nächste größere Thema muss ich noch ein wenig recherchieren.

Nutzen wir also die vorhandene Zeit für etwas, das mich schon seit einiger Zeit beschäftigt – genauer seit 4. Oktober 2011: an diesem Tag stellte Apple das iPhone 4S vor und mit ihm zusammen Siri. Für all jene, denen das jetzt nichts sagt eine kurze Erklärung: Apple bewirbt Siri als einen sog. Sprachassistenten. Das bedeutet, man kann seinem iPhone Befehle erteilen und Fragen stellen und Siri führt diese aus bzw. beantwortet sie (so gut es eben geht). Das Besondere ist jedoch, dass die Entwickler Siri eine gewisse Intelligenz und ein Verständnis für den örtlichen und zeitlichen Kontext in dem sich er Benutzer befindet mitgegeben haben. Anstelle etwa zu fragen: „Wie ist das Wetter heute?“, kann man seinem iPhone auch „Brauche ich heute einen Mantel?“ zuraunen und Siri versteht diese Frage einerseits als eine nach dem aktuellen Wetter und weiß außerdem wo sich der Benutzer aktuell befindet und liefert als Antwort die Vorhersage für den jeweiligen Tag und Ort. Zudem haben die Entwickler der Software auch eine gewisse Persönlichkeit und einen Sinn für Humor eingepflanzt, sodass Siri vielfach auch auf recht absurde Fragen durchaus interessante Antworten und Kommentare gibt.

Das ist ja schön und gut, mögen jetzt manche sagen, aber das hier ist ein Star Wars Blog und keine Apple Marketing Seite! Können wir bitte zum Thema kommen?

Also gut: trotz meiner starken Apple Affinität gibt es in unserem Haushalt kein Gerät, das über Siri verfügt. Sämtliche iPhones sowie das iPad wurden erzeugt bevor Siri auf den Markt kam und die Chance, dass ich mir im Herbst ein iPhone 5 (das vermutlich nicht so heißen wird) zulegen werde, liegen bei nicht mehr als 50%. Hätte ich jedoch ein Siri-fähiges iDings, so wären dies (und damit sind wir beim Thema) die ersten 10 Fragen, die ich ihr (Siri hat eine weibliche Persönlichkeit) stellen würde:

1.: Wann kam der erste Star Wars Film heraus?

An sich eine einfache Frage, das einzig Interessante ist, ob Siri „der erste“ als den zeitlich (also Episode IV) oder inhaltlich ersten (also Episode I) interpretiert und ob sie den  örtlichen Kontext miteinbezieht und mir als Antwort gibt, wann der Film hier (in meinem Fall in Österreich) angelaufen ist. Grundsätzlich würde ich mir jedoch den 25. Mai 1977 als Antwort erwarten.

2.: Wie heißt der Regisseur von Star Wars?

Auch das keine wirklich schwierige Frage. Mir geht es hier darum, ob Siri mit „Star Wars“ Episode IV assoziiert, oder vielleicht sogar fragt, welchen SW Film ich meine, denn George Lucas ist ja nur in 4 (böse Zungen behaupten in 5) von 6 Fällen richtig.

3.: Wer schrieb den Roman zum ersten Star Wars Film?

Hier geht es schon ein wenig um die Sachkenntnis. Fragt Siri hier einfach Amazon (oder sonst einen online Buchhändler) ab und liefert als Antwort George Lucas, oder kennt sie sich ein wenig besser aus und kommt auf Alan Dean Foster?

4.: Was sagte Darth Vader in Episode V am Ende seines Duells mit Luke Skywalker?

Diese Frage muss man möglicherweise etwas anders formulieren, aber mir geht es darum, ob als Antwort das oft gehörte „Luke, ich bin dein Vater!“, oder das Richtige „Nein, ich bin dein Vater!“ kommt.

5. Ich liebe Dich

Hier würde ich mir ein „Ich weiß“ wünschen, bin aber sehr sicher, dass das nicht kommen wird!

6. Wie stirbt Shaak Ti?

Abgesehen davon, dass ich die starke Befürchtung habe, dass Siri am Verstehen von „Shaak Ti“ scheitern wird, wäre es interessant, ob sie der Meinung ist, dass die Jedi Togruta durch General Grievous, Darth Vader oder Starkiller umgebracht wurde.

7. Was ist Dein Lieblings Star Wars Film?

Würde Siri hier tatsächlich mit einer konkreten Episode antworten, oder mit einer eher diplomatisch-ausweichenden Antwort wie: „Ich mag alle Star Wars Filme gleich gern“, oder: „Woher soll ich das wissen, Du nimmst mich ja nie ins Kino mit!“?

8.: Würde Du Prinzessin Leias Bikini für mich tragen?

Zugegeben, die mit Abstand dümmste Frage, aber es wäre interessant zu erfahren, was Siri darauf antwortet (so sie die Frage versteht).

9.: Wer hat Kamino aus den Archiven des Jedi Ordens gelöscht?

Auch dies eine Frage, die vermutlich am Verständnis scheitert, die aber die Sachkenntnis der guten Siri testen soll.

10.: Was wird aus Ahsoka Tano?

Wenn Siri auf diese Frage (so sie sie überhaupt versteht) etwas anderes antwortet als sinngemäß „Das weiß derzeit noch niemand“, wäre ich echt verdammt überrascht!

Wie gesagt, das wären meine Fragen. Falls jemand ein iPhone 4S oder ein iPad 3 (demnächst mit iOS 6) hat und diese ausprobieren will, wäre ich dankbar, wenn er die Antworten hier posten könnte.

EU? Ja, bitte! Aber wie?

Vermutlich die meisten Star Wars Fans, die sich in den letzen 10 Jahren (oder sogar schon früher) über jenen Tellerrand hinauswagen wollten, der uns mit den sechs Episode präsentiert wurde (a.k.a. das Expanded Universe) werden sich zu Beginn dieser Reise wohl die folgende Frage gestellt haben:

Wo soll ich nur anfangen?

Das Stellen dieser Frage ist weder überraschend, noch sollte sich der jeweilige Steller dabei minderwertig fühlen, denn in den fast 19 Jahren seit Timothy Zahn mit dem ersten Buch der Thrawn Trilogie die SW Renaissance ausgelöst hat sind weit mehr als 100 Star Wars Bücher für unterschiedliche Zielgruppen (Kinder, junge Leser und Erwachsene), in unterschiedlichen Serien und verschiedenen Äras veröffentlicht worden. Und in dieser Zahl sind die Comics (die die Anzahl der Bücher um ein Mehrfaches übersteigen) und die Bücher über Star Wars noch gar nicht mitgezählt.
Weiterlesen…

1000 Books in Your Pocket

Es gab eine Zeit, da konnte man mit Fug und Recht behaupten, das gesamte Expanded Universe von Star Wars zu kennen.

Diese Zeit ist lange vorbei!

Mit praktisch einem neuen SW Buch und mehreren Comics pro Monat ist es nicht nur finanziell sondern auch zeitmäßig wohl nur wenigen möglich, mit den laufenden Ereignissen in der weit, weit entfernten Galaxis Schritt zu halten. Und selbst dann klappt dies wohl nur, wenn man keinen „Backlog“ hat, also schon bisher in Bezug auf das EU ständig up-to-date war, etwas was ich lange Zeit sträflich vernachlässigt habe (doch dazu komme ich irgendwann noch).

Worum es heute geht ist, dass es (zumindest für mich) in der Fülle an Büchern und Comics schwierig ist den Überblick zu bewahren. Dies betrifft einerseits die Einordnung der Werke in die SW Timeline (es macht einen gewissen Sinn, die Bücher und Comics einer Ära wenigstens einigermaßen in der Reihenfolge zu lesen, in der sich die Handlung im Zeitstrahl abspielt, wenn man A-ha Erlebnisse vermeiden möchte), andererseits aber auch die simple Frage, ob ich ein SW Druckwerk bereits besitze bzw. zumindest gelesen habe.

Bisher habe ich mir hier mit einer selbst erstellten Liste beholfen, in der ich die Bücher und Comics, die ich besitze, bz. die mich interessieren mit ihren deutschen und englischen Titeln in chronologischer Reihenfolge aufgeführt habe. Diese Liste habe ich mir dann auf mein iPhone gemailt, damit ich sie immer dabei habe, wenn ich z.B. in einer Buchhandlung bin.

Nun habe ich vor ein paar Tagen im AppStore von Apple eine Alternative zu dieser Liste entdeckt. Sie heisst „Star Wars Books and Timeline“ und stammt von einer Firma names „White Husky Software„.

Die App ist im Prinzip eine Aufstellung der SW Bücher (getrennt nach solchen für Erwachsene und für jüngere Leser), Comics, sowie der Sachbücher.

Anmerkung: die App umfasst ausschließlich englische Titel und man hat keine Möglichkeit, zu einem Buch Notizen hinzuzufügen, um etwa den entsprechenden deutschen Title zu ergänzen. Dies könnte für manche eine Einschränkung darstellen. Zum Glück unterscheiden sich die Originalcover meist nicht von denen der deutschen Ausgaben, so dass man sich zur Not darüber behelfen kann.

SW Bücher sortiert nach Jahr

SW Bücher sortiert nach Jahr

Man hat die Möglichkeit ,die einzelnen Titel nach Jahr (in der SW Timeline),  Titel, „Serie“ (Bücher, die zusammengehören wie z.B. die NJO Titel), oder nach dem Datum der Veröffentlichung zu sortieren. Das ganze funktioniert bei den anderen Kategorien im Prinzip gleich.

SW Comics sortiert nach Jahr

SW Comics sortiert nach Jahr

Klickt man auf einen der Titel bekommt man eine entsprechende Detailansicht angezeigt, die mehr oder weniger ausführlich ist (bei manchen Titeln gibt es auch gar keine weiterführenden Informationen). Weiters kann man hier die einzelnen Werke mittels 1-5 Sternen bewerten und auch angeben, ob man ein Buch bzw. ein Comic bereits besitzt, es gerne hätte oder nicht interessiert ist. Und es gibt einen Link zum (amerikanischen) Amazon Store, um ein Werk auch gleich unmittelbar zu bestellen.

Detailansicht eines Werkes

Detailansicht eines Werkes

Die Ergebnisse des Statussetzens finden sich dann unter „My Shelf“ wieder, in dem eine „Have List“ und eine „Wish List“ angezeigt wird (eine Anzeige der Bücher, die einen nicht interessieren gibt es verblüffenderweise nicht).

Die Liste der enthaltenen Werke ist recht lang aber nicht vollständig. Ich habe auf Anhieb (ohne Suchen zu müssen) 5 Bücher gefunden, die nicht enthalten waren und dies den Entwicklern mitgeteilt. Am nächsten Tag erhielt ich die Antwort, dass sie meine Vorschläge in die nächste Version aufnehmen werden.

Überhaupt bin ich gespannt, wie oft es Updates zu dieser App geben wird und wie sehr sich White Husky bemühen wird diese aktuell zu halten. Ideal wäre wohl ein Update etwa ein mal pro Monat – na mal sehen. Die aktuelle Version stammt allerdings bereits vom 22. Mai?!

Die App hat in dieser noch ein paar Flausen. Abgesehen von den oben bereits erwähnten tw. fehlenden Beschreibungen zu den einzelnen Titeln, stimmt die Reihenfolge der Sortierung nicht immer. Ich musste mein iPhone rebooten um die Software beim ersten Mal starten zu können (seitdem läuft sie aber stabil). Und sie reagiert relativ träge, wenn man den Bildschirm berührt.

Trotzdem überwiegt für mich die helle über die dunkle Seite. Die App ist definitiv praktischer als meine Liste (und auch viel hübscher anzusehen) und wenn man die Daten sorgfältig pflegt (sprich: brav den jeweiligen Status setzt) bekommt man auch eine übersichtliche Darstellung, welche SW Werke man schon besitzt und welche man sich besorgen möchte/sollte. Und das ganze für 0,79 €.

Hier zum Abschluss nun noch der direkte Link zum App Store:

Star Wars Books and Timeline

PS: und ja, der Titel dieses Beitrags ist von Apples Werbung für den 1. iPod „ausgeborgt“ (1000 Songs in Your Pocket)!

iPhone unleashed – Teil 2

Hier nun wie versprochen, der zweite Teil der Reviews von „The Force Unleashed“ in der iPhone Version.

Zunächst zur Handlung: ich habe bisher das Comic gelesen (und werde dazu auch noch meinen Senf geben) und soweit ich weis, hält sich dieses ebenso wie der Roman (im Gegensatz zu den verschiedenen Adaptionen von „Schatten des Imperiums“, bei denen das Buch, das Comic und das Spiel die Geschichte aus jeweils einem anderen Blickwinkel erzählen) recht eng an jene Version (bzw. jenes Ende) des Spiels, das als „Canon“ gesehen wird.

Wenn dem also so ist, so ist das iPhone Spiel nur vage an die Handlung aus Roman und Comic angelehnt. Zwar werden einzelne Dialoge wörtlich übernommen, einige Teile der Handlung fehlen jedoch komplett oder werden nur in stark verkürzter bzw. vereinfachter Form wiedergegeben. Gut, aber das sind eben die Kompromisse, die ein Spiel, das einige MB groß ist, gegenüber einer Version macht bzw. machen muss, die (vermutlich) ein hundertfaches dieser Kapazität in Anspruch nimmt, bzw. einem Roman mit mehreren hundert Seiten.

Die Grafik ist aus meiner Sicht durchaus OK, wenn auch natürlich nicht mit jener einer Playstation 3 oder einer Wii vergleichbar (siehe auch die Fotos weiter unten).

Zum Schwierigkeitsgrad: derer gibt es zwei, wobei ich das Spiel bisher nur in der einfacheren Stufe probiert habe, ich kann also nicht sagen was sich in der zweiten Stufe ändert. In dieser ersten (als „normal“ bezeichneten) Stufe ist das Spiel nicht allzu schwer. Es ist zwar möglich zu sterben, aber es ist nicht ganz einfach. Mit jedem neuen Kapitel (so heißen die Level hier) wird es etwas schwieriger, dafür erhält man auch neue Fähigkeiten, die man zu Beginn einüben kann. Die Herausforderung besteht dann darin, für den jeweiligen Gegner jene „Machtspielchen“ (oder auch Kombinationen davon) einzusetzen, die ihm am meisten zusetzen (also ihn z.B. zunächst mit der Macht zu packen und anschließend einen Abhang hinunter zu schubsen). Am Ende jedes Kapitels wartet eine Art „Boss“, den man in mehreren Durchgängen besiegen muss, wobei auch das keine elementare Herausforderung darstellt.

Wie bereits geschrieben braucht man Starkiller selbst nicht zu steuern, was mir sehr entgegenkommt, da ich sonst die Tendenz habe, meine Figuren ständig irgendwo herunter plumpsen zu lassen. Die einzelnen Machtkräfte werden durch Symbole auf den Touchscreen gezeichnet, entweder mit einem oder mit zwei Fingern.

Die geringe Schwierigkeit trübt den Reiz des Spiels etwas, das interessanteste ist wohl (wie auch auf den anderen Plattformen) das „kicking butt with the Force“, also das Herumschleudern seiner Gegner.

Der Preis im AppStore ist € 7,99.

Fazit: als Star Wars Fan ist es ja fast Pflicht dieses Spiel zu kaufen und ich bin auch nicht unzufrieden damit, für alle anderen ist die doch eher geringe Interaktion, die der Spieler mit „seiner“ Figur hat, sowie die „Leichtigkeit“ des Spiels möglicherweise nicht gerade Begeisterungserweckend.

Hier nun noch eine Reihe von Screenshots:

Der Opening Crawl ist wieder da – und gar nicht mal schlechter als in den Filmen
Noch nicht ganz fertig, aber bis zu ANH sind es ja auch noch zwei Jahre
Ein Sith Lord – etwas pixelig
Die „Rogue Shadow“ – Starkiller’s Schiff – im Hangar des Todessterns. Hier wird einige Zeit später der Falke parken!
Juno Eclipse – man beachte das Dekoltee!
Ein Sith Schüler beim Training (dieses Symbol dient dazu, einen Gegenstand aufzuheben!)
Speed Dating a’la Star Wars
Do not hesitate, show no mercy!
Und schwupps…
General Kota..etwas indisponiert…
Anflug auf Felucia
His Master’s voice
Shaak Ti – für eine Frau in ihren 40ern immer noch verdammt heiß!
Was General Grievous und Darth Vader nicht gelungen ist, habe ich vollbracht: Shaak Ti ist tot!
Am Strand von Kashyyyk
Diese Frau kennen wir von irgendwo?!
Von Leia’s Charme bezirzt befreien wir ein paar Wookies!
Der Danke der Prinzessin wird mir ewig hinterherschleichen!

iPhone unleashed (Teil 1)

Habe nun seit ein paar Tagen die iPhone Version von „Force Unleashed“, daher nun ein erster kurzer Zwischenbericht (ein detaillierterer Review mit Screenshots folgt – daher auch „Teil 1“ 😉

  • Grafisch ist das Spiel aus meiner Sicht gut gelungen (wobei mir aber auch ehrlicherweise großteils die Vergleiche aus anderen iPhone- bzw. Handyspielen fehlen). Aber man erkennt die Figuren als solche, kann sie voneinander unterscheiden und identifiziert auch Löcher im Boden eindeutig als solche.
  • Wie vermutlich bekannt, steuert man die Figur des geheimen Schüler (der nun „Starkiller“ heißt – wer die Historie der Entstehung von Episode IV kennt, dem sollte der Name entfernt bekannt vorkommen) nicht direkt – er läuft von alleine – sondern kann sich darauf beschränken seine Gegner mit irgendwelchen Dingen zu bewerfen, oder sie irgendwohin zu deppern.
  • Dies erfolgt indem man mit dem Finger verschiedene Symbole auf das Display „zeichnet“, die einem Großteils vorgezeigt werden und die man sich zum Teil aber auch merken muss.
  • Obwohl diese Art der Steuerung durchaus interessant ist (ein Gamepad würde sich am iPhone wohl nicht so toll machen), ist das aus meiner Sicht auch der größte Nachteil des Spiels auf dieser Plattform. Speziell wenn einen mehrere Gegner gleichzeitig bedrängen, ist man vollauf damit beschäftigt, wie irre Symbole zu zeichnen und verpasst damit teilweise was als Folge daraus auf dem Bildschirm passiert (eben das Werfen und das Deppern), weil die Symbole bzw. der eigene Finger das Display verdecken.
  • Juno Eclipse (die Pilotin und spätere Freundin von Starkiller) hat ein ziemliches beeindruckendes Dekoltee (das erkennt man selbst auf dem iPhone Schirm). Allzuweit nach vorne beugen sollte sich die Dame also nicht! Dass der Imperator sowas erlaubt?

Wie gesagt eine ausführlichere Beschreibung folgt und abgesehen davon hoffe ich immer noch, das Spiel samt zugehöriger Wii zum Geburtstag zu erhalten. Sind eh nur mehr ein paar Wochen!