Die Utapau Krise wird vorausgesetzt

Jetzt wissen wir also warum uns Lucasfilm die unfertigen vier Clone Wars Episoden gezeigt hat. Damit wir mehr über den Kyber Kristall erfahren und lernen was für Schaden dieser anrichten kann. Dieses Wissen ist nämlich für das Verständnis der Rebels Folge „Breaking Ranks“ nicht ganz unbedeutend, zumal in dieser nicht erklärt wird, warum der imperiale Frachter mit einer solchen Vehemenz in explodiert.

Schon kurz nachdem die vier „Crisis on Utapau“ Folgen auf der SW Homepage auftauchten hörte ich von verschiedenen Seiten, dass diese Kristalle wohl dafür verwendet werden sollten, dem Superlaser des Todessterns seine Wirkung zu verleihen. Ich tat dieses Gerücht damals als Unsinn ab und habe immer noch Schwierigkeiten es zu akzeptieren, auch wenn es nun tatsächlich so aussieht als würden diese Kristalle wirklich für die „ultimative Macht im Universum“ eingesetzt werden.

Der Grund dafür ist folgender: nach dem was wir in den vier unfertigen CW Folgen und letztlich auch in „Breaking Ranks“ lernen hat diese Kristall die Eigenschaft Laserstrahlen, die auf ihn abgefeuert werden x-fach zu verstärken. So weit, so gut. Das Problem für mich ist jedoch, dass der Kristall auch die unangenehme Eigenschaft hat, diesen x-fach verstärkende Stahl direkt auf ursprünglichen Schützen zurückzufeuern. Wären die acht Einzellaser aus denen sich der gebündelte Strahl des ersten Todessens zusammensetzte also tatsächlich jeweils auf einen dieser Kyber Kristalle abgefeuert worden, so müsste der Strahl demnach (eben x-fach verstärkt) auf diese acht Kanonen zurückgeworfen werden und der Todessern wäre sofort farbenfroh explodiert. Ja natürlich lässt sich die Tatsache, dass dies nicht passiert ist beliebig leicht argumentieren (der Kristall wurde in eine bestimmte Form geschliffen oder etwas Ähnliches), dennoch bin ich nach wie vor kein Fan davon, dass im Inneren des Todessterns acht solcher Kristalle ihr grausiges Werk verrichten. Auch wenn ich zugeben muss, dass es sowohl der Clone Wars als auch dieser Rebels Geschichte aus einer in-universe Sicht eine ganz andere Bedeutung verleiht als hätte Anakin und Obi-Wan bzw. Hera und Kanan einfach irgendeinen Gegenstand vernichtet.

Die Kristalle scheinen übrigen recht selten zu sein, wenn das Imperium diese 14 Jahre nach dem Ende der Klonkriege immer noch sucht bzw. sammelt.

Doch kommen wir nun auf den zweiten Handlungsstrang von „Breaking Ranks“ zu sprechen. Ezras‘ getarnte Mission. Zu Beginn erfahren wir, dass der Knabe scheinbar seit einigen Wochen inkognito in der imperialen Akademie auf Lothal untergetaucht ist, mit dem Ziel ein Entschlüsselungsmodul zu stehlen, das eben Hera und Kanan die Flugroute jener Frachter verraten soll, die den Kyber Kristall irgendwo hin (vermutlich aber zur Baustelle des Todessterns) bringen sollen. Dabei fällt mir gerade noch etwas ein: diese Frachter befinden sich als die Ghost dort eintrifft nicht im Hyperraum. Beutetet dies, dass der Todesstern vielleicht in der Nähe von Lothal zusammengebaut wird? Ja, ich weiß, das EU sagt etwas anderes, aber das ist ja nun „Legends“. Naja, ich vermute, dass wir die Antwort auf diese Frage wohl noch in dieser Staffel erhalten könnten…

Das hätte Sabine gefallen

Das hätte Sabine gefallen

Doch zurück zu Ezra. Was mich an dessen Aufenthalt in der imperialen Akademie wundert ist, wie leicht bzw. schnell es scheinbar geht dort aufgenommen zu werden. Als Luke mit seinem Onkel in Episode IV darüber spricht, dass es seine Anmeldung für die Akademie noch in diesem Jahr abgeben will, hatte ich den Eindruck, dass die Vorlaufzeit für dessen Aufnahme mindestens ein Semester beträgt, wenn nicht mehr hat und hier sieht es nun so aus als wäre Ezra einfach bei der Tür hereinspaziert, hätte einen falschen Namen angegeben und wäre aufgenommen worden. Gut, Ezra ist jünger als Luke und letzterer hätte sich wohl auch nicht um einen Ausbildungsplatz als Strumtruppler beworben und vielleicht braucht das Imperium auch so dringend Soldaten, dass sie alle Bewerber aufnehmen, die halbwegs gerade gehen können.

Sturmtruppler - the next generation

Sturmtruppler – the next generation

Apropos gehen: das Training der jungen Kadetten ist durchaus hart. Die Grube aus der sich diese tagtäglich herausarbeiten müssen ist eine Mischung aus dem Übungsplatz der jungen Klonsoldaten (Beginn von Staffel 4 von CW) und der von Moralo Eval entwickelten „Box“. Jedenfalls sieht man, dass die Kadetten durchaus in der Lage sind, kleine Dinge mit ihren Gewehren zu treffen, eine Eigenschaft, die sie in späteren Jahren offensichtlich verlernen. Interessant ist ferner, dass Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Kadetten nicht nur nicht gefördert, sondern sogar als Schwäche ausgelegt wird. Wer jemand Anderen daran hindert seine Ziele zu erreichen wird belohnt. Eine etwas seltsame Einstellung für eine Armee, die daraus ausgelegt ist, dass viele, viele kleine Rädchen möglichst problemlos ineinander greifen.

Ein Gedanke noch zu Aresko und Grint, die neben ihrem „Tagesjob“ als Quälgeister der Einwohner von Capital City hier auch die Aufgabe haben die Kadetten zu schikanieren: George Lucas‘ allererste Entwürfe für das was später ANH werden würde sahen vor, das die Geschichte quasi aus der Sichtweise zweier (imperialer) Bürokraten erzählt werden sollte – einen großen Dünnen und einem kleineren Dicken. Später wurden aus diesen beiden Bürokraten C-3PO und R2, aber ich frage mich ob Aresko und Grint nicht vielleicht späte Inkarnationen dieser beiden Bürokraten sind.

Der Stolz der imperialen Armee

Der Stolz der imperialen Armee

Der schnelle (vielleicht sogar zu schnelle, aber gut man hat nur 22 Minuten) „Seitenwechsel“ von Zare Leonis und Jai Kell lässt die Vermutung zu, dass die Rekrutierung von jungen Soldaten vielleicht auch nicht ganz auf freiwilliger Basis erfolgt, der wer sich aus innerer Überzeugung zu etwas meldet, der lässt sich wohl nicht von ein paar einfachen Behauptungen vom genauen Gegenteil überzeugen, selbst wenn man erst 14 ist…Ich in jedenfalls gespannt, ob Zares verlorene Schwester noch einmal auftaucht bzw. ob wir erfahren werden was der Inquisitor mit den jeweils Klassenbesten vorhat und wo er sie hinbringt. Er kann ja wohl kaum davon ausgehen, dass jeder der den „Well“ in kurzer Zeit bewältigt automatisch machtfähig ist.

Die imperiale Hierarchie in absteigender Folge

Die imperiale Hierarchie in absteigender Folge

Am Ende hat Ezra jedenfalls wieder etwas gelernt: einerseits scheinen sich seine Fähigkeiten im Umgang mit der Macht wirklich schnell zu entwickeln und andererseits ist diese Folge durchaus eine Lektion darin, dass man gemeinsam mehr erreichen kann als alleine, selbst wenn die Anderen diesmal nicht Hera, Kanan, Sabine und Zeb sind.

Was es sonst noch zu erwähnen gibt:

  • Chopper tarnt sich in dieser Folge quasi als „Todessterndroide“ und trägt schwarz
  • Jai Kell trägt eine Beatles-Pilzkopffrisur.
  • Ich frage mich, ob Zare die Idee, dass Podracer-Teile für Agent Kallas geliefert wurden erst in dem Moment gekommen ist, als er vor dessen Bürotür (übrigens eines der ödesten Büros, die ich je gesehen habe) und was er wohl getan hätte, wenn Kallus tatsächlich einen Blick auf das Datapad geworfen hätte.
  • Die Notebooks des Imperiums wirken als würden sie aus den 60er Jahren stammen
  • Die obligatorische OT Referenz ist in diesem Fall Ezras‘ Holo-Kommunikation mit Zeb und Sabine. Er sagt jedoch nicht „Help me Sabine, you’re my only hope!“.

Die obigen Bilder und noch viele mehr gibt es wie immer auf meiner Flickr Seite.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s